Divide-by-Nine-Rule

Gelegentlich ist in der Fachliteratur von der "Divide-by-Nine-Rule" die Rede. Was es damit auf sich hat, erklären wir hier.

Mögliche Speichenkreuzungen errechnen

Indem man die Speichenanzahl durch 9 teilt, kann man errechnen, wieviele Überkreuzungen mit einer möglichst tangential (mit Winkel beta nahe 90°) im Flansch liegenden, gekröpften Speiche möglich sind, bevor die Speichenköpfe am Nabenflansch kollidieren. Das Ergebnis wird zur nächstkleineren ganzen Zahl hin abgerundet. Diese Aussage zur Kollision ist alles. Für die Bewertung einer Kreuzungsart sind aber weitere Faktoren wichtig, siehe "Einschränkung" weiter unten.

Beispiel: 24 Speichen :9 ≈ 2,7

TZ_Nabenwinkel

Nabe für insgesamt 24 Speichen (hier 12 einer Seite) mit einer 2-fach Kreuzung. Von der Nabe her gesehen ist die Kreuzungsart kein Problem.

TZ_Speichenkollision
Dieselbe Nabe mit 3-fach gekreuzten Speichen: 24 : 9 ≈ 2,7. Die Köpfe kollidieren

Einschränkung

Divide-by-Nine kennt die Abmessungen von Nabe und Felge nicht und liefert u.a. bei sehr großen Nabenflanschen und kleinen Felgen keine sinnvolle Aussage. Es fehlt die Bewertung des Speichenwinkels an der Felge. Zudem sollten Herstellervorgaben zur Kreuzungsart berücksichtigt werden. Bei Straight-Pull-Naben wird die Kreuzungsart von der Nabe vorgegeben. Nutzen Sie den Komponentix Wheel Designer für eine genauere Aussage.

Mögliche Kreuzungen

Speichenzahl :9 ohne / radial 1-fach Kreuzung
2-fach Kreuzung 3-fach Kreuzung 4-fach Kreuzung
16 1,8 ja ja nein nein nein
20 2,2 ja ja ja nein nein
24 2,7 ja ja ja nein nein
28 3,1 ja ja ja ja nein
32 3,6 ja ja ja ja nein
36 4,0 ja ja ja ja ja
40 4,4 ja ja ja ja ja
48 5,3 ja ja ja ja ja
Tags: Speiche, Kreuzung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.